Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Liebe Leute!

Dieses Übersetzerforum wird zum Winter geschlossen!

Bitte melde Dich doch beim Wiki an, und schreibe deine Textvorschläge dort rein!
Wir werden dieses Forum noch so lange Online haben, damit alle eure bisherigen Texte auch gerettet werden!


Das Wiki befindet sich auf der Seite wiki.volxbibel.com Dort kannst du dich anmelden und bekommst gleich ein Passwort.

Dann besuche erstmal das Tutorial und mach dich schlau, wie so ein Wiki überhaupt funktioniert!
Das gute am Wiki: Alles kann man leicht wieder rückgängig machen! Missbrauch ausgeschlossen!

Viel Spaß und Segen!
Das Volxbibel Team
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.046 mal aufgerufen
 10. Kapitel
Eleasar Offline



Beiträge: 15

22.08.2005 11:12
Kapitel 10 antworten

1 Jesus rief seine 12 besten Freunde zu sich und gab auch ihnen die Vollmacht Dämonen auszutreiben und Krankheiten zu heilen. 2 Die Namen der zölf sind übrigens: Simon, den die anderen meistens Petrus nannten und sein Bruder Andreas. Jakobus, den Sohn von Zebedäus, und sein Bruder Johannes. 3 Philipus, Bartolomäus, Thomas und Matthäus, der Zöllner. Jakobus, der Sohn von Alphäus, Thaddäus, 4 Simon, der Kananäer, und Judas Iskariot, der spätere Verräter. 5 Das sind die zwölf die Jesus durch ganz Israel schickte. Er sagte ihnen zuvor noch: „Bleibt aber in Israel, geht nicht zu den Samaritern und den anderen Ungläubigen, 7 geht erst mal zu den Verlorenen in Israel. Erzählt ihnen von Gott und Gottes Herrschaft, die jetzt endlich gekommen ist. 8 Heilt Kranke und Aussätzige, treibt Dämonen aus und weckt auch Tote auf. Und nehmt nichts dafür, macht es umsonst, schließlich habt ihr dafür ja auch nichts bezahlt 9 Nehmt kein Geld mit für unterwegs, 10 auch kein Koffer oder Rucksäcke, keine Klamotten zum Wechseln, keine weiteren Schuhe, denn ihr arbeitet für Gott und er wird auch für euch sorgen. 11 Wenn ihr in ein Dorf kommt, hört euch um, damit ihr wisst wo ihr bleiben könnt und da bleibt auch solange bis ihr wieder geht. 12 Benehmt euch, wenn ihr ein Haus betretet, grüßt alle! 13 Wenn sie euch gut aufnehmen wird's auch friedlich bleiben in dem Haus, wenn nicht dann nicht. 14 Falls euch jemand nicht aufnehmen will und euch auch nicht zuhören will, dann haut ab, aus dem Haus oder aus dem Dorf und vergesst es. 15 Ich sags euch, denen wird’s nicht besser gehen als damals Sodom und Gomorra, wenn sie dann vor dem jüngsten Gericht stehen. 16 Vergesst nicht: Ihr seid wie Schafe unter gierigen Wölfen, also seid schlau wie die Schlangen und manchmal ruhig einfältig wie Tauben. 17 Aber seid vorsichtig, die Menschen werden euch vor Gericht ziehen und auch richtig foltern, 18 sie werden euch den Cops überliefern und euch bis vor die obersten Chefs führen, alles wegen mir und weil ihr zu mir steht. 19 Aber wenn ihr im Verhör seid, macht euch über eure Aussage keine Gedanken, ich werde euch eure Worte schon eingeben. 20 Im Endeffekt redet nicht ihr sondern Gott, mein Vater. 21 Es werden selbst Geschwister ihre Geschwister verraten, und Eltern ihre Kinder. Auch werden Kinder ihre Eltern verraten und zu Tode bringen 22 und jeder wird euch hassen, alles wegen mir. Aber steht zu mir bis zum Ende, glaubt an mich und ihr seid errettet. 23 Wenn sie euch in einer Stadt verfolgen, flieht in die nächste. Es wird genug Städte geben, ihr schafft gar nicht alle bis ich wieder komme. 24 Ein Schüler ist nicht besser als sein Lehrer, wie ein Arbeiter nicht über dem Chef steht. 25 Es reicht wenn ein Schüler wird wie sein Lehrer und wenn man mich schon Obersten der Dämone genannt hat, dann wisst ihr ja was euch blüht. 26 Also, habt keine Angst. Es ist nichts neues was dadurch ans Tageslicht kommt. Was euch passiert bleibt nicht im Dunkeln. 27 Was ich euch hier unter uns sage, sollt ihr weiter erzählen, richtig laut vor allen Leuten. 28 Ihr braucht keine Angst vor denen zu haben, die versuchen euch das Wort zu verbieten, aber die Gedanken der Menschen die auf mein Wort warten nicht beeinflussen können. Die aber, die auch mein Wort verdrehen und damit andere erreichen die dann verloren gehen, die sind tatsächlich eine Gefahr. 29 Selbst ein billiger Spatz fällt nicht einfach tot vom Himmel wenn mein Vater es nicht will. 30 Euch wird schon nichts passieren, bei euch ist selbst jedes Haar gezählt. 31 Ihr seid für Gott viel wertvoller als ein Spatz. 32 Jeder der vor anderen zu mir hält, zu dem werde ich auch halten wenn er vor Gott steht 33 wer aber vor anderen nicht zu mir steht,zu dem werde ich vor Gottes Gericht auch nicht stehen. 34 Glaubt übrigens nicht, dass ich gekommen bin um Frieden zu bringen. Nein, ich bringe Streit. 35 Streit, zwischen Vater und Tochter, Mutter und Schwiegertochter und Schwiegermutter, 36 die eigenen Mitbewohner werden die schlimmsten Feinde sein. 37 Und wer seine Eltern mehr liebt als mich, der ist nicht würdig für mich, genau so wie jemand der seine Kinder mehr liebt als mich, der ist für mich nichts wert. 38 Wer nichts Hartes ertragen kann wegen mir, ist für mich auch nichts wert. 39 Wem sein Leben hier auf der Erde wichtiger ist, der wird es in der Ewigkeit verlieren. Wer sein Leben für mich einsetzt, der wird es für immer behalten 40 Wer euch aufnimmt, der nimmt auch mich auf und wer mich aufnimmt der nimmt auch meinen Vater, Gott, auf. 41 Wer einen Propheten aufnimmt wird genauso belohnt wie ein Prophet. Und wer einen meiner Geschwister aufnimmt wird den Lohn meiner Geschwister bekommen. 42 Und wenn jemand einem meiner unbedeutesten Nachfolger auch nur etwas zu trinken gibt, der wird richtig fett belohnt."

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor