Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Liebe Leute!

Dieses Übersetzerforum wird zum Winter geschlossen!

Bitte melde Dich doch beim Wiki an, und schreibe deine Textvorschläge dort rein!
Wir werden dieses Forum noch so lange Online haben, damit alle eure bisherigen Texte auch gerettet werden!


Das Wiki befindet sich auf der Seite wiki.volxbibel.com Dort kannst du dich anmelden und bekommst gleich ein Passwort.

Dann besuche erstmal das Tutorial und mach dich schlau, wie so ein Wiki überhaupt funktioniert!
Das gute am Wiki: Alles kann man leicht wieder rückgängig machen! Missbrauch ausgeschlossen!

Viel Spaß und Segen!
Das Volxbibel Team
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.046 mal aufgerufen
 3. Kapitel
f. Offline



Beiträge: 2

07.10.2005 15:32
der Brief von Jakobus (Jake) Kapitel 3 antworten

der Brief von Jakobus (Jake)

3.Kapitel

1.Kollegen, es gibt Leute bei euch, die sind Lehrer oder Chefs oder Leiter oder sowas und das ist auch gut. Aber anderen zu sagen was sie tun sollen ist kein leichter Job und nicht alle sollten so sein wollen. Denn Gott kuckt ganz besonders auf solche Leute und beurteilt sie strenger.
2.Denn wir alle fallen öfters mal auf die Schnauze. Wenn sich aber jemand zurückhalten kann Scheißdreck zu labern, der ist ein ziemlich perfekter Typ, und hat sich selbst gut im Griff.
3.Wenn du in deinen 7er BMW ein Sportlenkrad einbaust, kannst du ihn damit lenken, und die Karre gehorcht dir völlig.
4.Wenn du dir mal vorstellst, daß ein riesiges Containerschiff auf offener See mit riesigen Wellen nur wegen einem winzigen Steuerrad dahin fährt, wo der Kapitän und das GPS hinsteuert,
5.dann kannst du dir vorstellen, daß auch deine Zunge, obwohl sie ein kleines Organ ist, krasse Dinge anrichten kann. Ein einziges Streichholz kann einen ganzen Wald abfackeln!
6.Deine Zunge ist wie so ein Streichholz, ein bösartiges Ding, dieses kleine Organ, das den gesamten Körper und das ganze Leben in den Dreck zieht mit seinem höllischen Feuer.
7.Die Menschen haben es geschafft, alle Arten von Tieren zu bändigen, Raubtiere, Vögel, Giftschlangen, Fische,
8.aber ihre eigene Zunge zu bändigen schaffen sie nicht, weil die Zunge unberechenbarer und giftiger als eine Giftschlange ist.
9.Mit ein und derselben Zunge sagen wir Gott, unserem Chef und Daddy, wie cool er ist, und unseren Mitmenschen, wie Scheiße sie sind, obwohl Gott sich die Menschen ja als ´ne Art Spiegelbild von sich selber ausgedacht hat.
10.Aus einem Mund kommt gutes und schlechtes raus! Wie geht das denn, Kollegen?
11.Kann man vielleicht aus ein und demselben Faß Kölsch und Alt zapfen?
12.Wachsen am Apfelbaum Birnen und am Birnbaum Äpfel? Nein? So kann man auch ein Faß Kölsch in Düsseldorf nicht gebrauchen!
13.Ist einer von euch ist korrekt unterwegs und hat Hirn im Schädel? Der soll´s beweisen mit seinem Lifestyle, daß ihm andere echt am Herzen liegen und daß er sich ´n Kopf macht, wie`s gut laufen kann!
14.Es ist doch völlig pervers verlogen, wenn ihr vornerum einen auf „korrekt“ macht aber hintenrum niemand was gönnt und ständig nur auf Stress aus seid.
15.So ein pseudo - „korrekt sein“ ist das allerletzte, weil sowas nicht von Gott, sondern vom miesen irdischen System bzw. von noch weiter unten kommt.
16.Und wo Neid und Stress mal angesagt sind, da geht´s garantiert bald richtig übel ab!
17.Wirklich Gott-mäßig korrekt unterwegs sein heißt, einfach mal mit gutem Gewissen freundlich, friedlich, großzügig, unarrogant, unparteiisch, und nicht verlogen zu sein – und es kommen gute Dinge dabei raus.
18.Denn wenn du nur anfängst, in Frieden mit dir und deinen Mitmenschen zu leben, dann fängt Gott in Frieden an, dich so zu verändern, daß du irgendwann nicht mehr nur versuchst, Gott-mäßig zu sein, sondern daß du tatsächlich so bist.

hkmwk Offline

Luthergrad

Beiträge: 30

05.01.2006 19:01
#2 Meine Kommentare dazu antworten

V.1: Da ist für meinen Geschmack zu viel dazugetan worden. Ich versuch mal zu "kürzen":
Als Lehrer oder Chefs oder Leiter oder sowas Anderen zu sagen was sie tun sollen ist kein leichter Job und nicht Alle sollten so sein wollen. Denn Gott kuckt ganz besonders auf solche Leute und beurteilt sie strenger.

V.11: Kölsch und Alt mag im Rheinland ein passender Spruch sein, aber woanders wird das nicht unbedingt verstanden. Auch gefällt mir der Alkohol im Spruch nicht Warum nicht Mineralwasser und Limo? Oder vielleicht findet jemand anders noch was besseres?

V.12: Wachsen am Apfelbaum Birnen und am Erdbeerstrauch Äpfel? ...

V.15: Warum nicht den Teufel beim Namen nennen?

V.17: Ich schreib mal zum Vergleich die "Gute Nachricht" auf: Aber die Weisheit von oben ist zuerst einmal rein und klar; sodann ist sie friedliebend, freundlich, nachgiebig. Sie ist voller Erbarmen und bringt viele gute Taten hervor. Sie kennt weder Vorurteil noch Verstellung
Vielleicht habe ich den Überblick verloren, aber ich hab den Eindruck die Aufzählung in der Übersetzung ist ein bisschen anders als das Original.

Aber bevor ein falscher Eindruck entsteht: ich finde die Übersetzung gut, ebenso den anderen Beitrag von dir. Es wäre schön wenn du mehr davon abliefern würdest, mir scheint du hast Talent. Obwohl - eigentlich bin ich zu alt um das zu beurteilen

Helmut

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor