Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Liebe Leute!

Dieses Übersetzerforum wird zum Winter geschlossen!

Bitte melde Dich doch beim Wiki an, und schreibe deine Textvorschläge dort rein!
Wir werden dieses Forum noch so lange Online haben, damit alle eure bisherigen Texte auch gerettet werden!


Das Wiki befindet sich auf der Seite wiki.volxbibel.com Dort kannst du dich anmelden und bekommst gleich ein Passwort.

Dann besuche erstmal das Tutorial und mach dich schlau, wie so ein Wiki überhaupt funktioniert!
Das gute am Wiki: Alles kann man leicht wieder rückgängig machen! Missbrauch ausgeschlossen!

Viel Spaß und Segen!
Das Volxbibel Team
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 2.214 mal aufgerufen
 3. Kapitel
Eleasar ( Gast )
Beiträge:

03.08.2005 11:17
3. Kapitel antworten

1 Zur gleichen Zeit predigte Johannes der Täufer mitten in der Wüste von Israel 2 Meistens redete er vom Sünden bereuen und wieder auf Gott besinnen denn Gottes Herrschaft beginnt jetzt. 3 Denn er ist der von dem Jesaja ganz früher mal sagte: „ Es gibt einen Prediger mitten in der Wüste der für Jesus den Weg frei macht“ 4 Ganz normal war Johannes nicht, er trug einen Umhang aus Kamelhaaren und as Heuschrecken und Honig von Wildbienen. 5 Trotzdem wollten viele Menschen Johannes hören, aus ganz Südisrael kamen sie zu ihm 6 und viele ließen sich im Jordan von ihm taufen und bereuten ihre Sünden. 7 Johannes sah auch die ganzen Pfaffen von damals die bei ihm herumstanden und sagte ihnen klar:“ Verpisst euch ihr Heuchler, glaubt ihr etwa ihr könnt Gottes Gericht entkommen 8 zeigt erst mal durch eure Taten, dass ihr euch wirklich ändern wollt 9 glaubt bloß nicht es reicht aus, dass ihr Abraham als Ururahn habt, das nützt euch gar nichts. Gott kann selbst aus Steinen Nachfahren von Abraham machen 10 Die Kettensäge ist bereits da die jedem Baum die Wurzel cuttet der keine guten Früchte trägt, und ab ins Feuer damit. 11 Wenn einer von euch zu Gottes Willen umkehrt kann ich ihn mit Wasser taufen. Aber nach mir kommt jemand der euch mit dem Heiligen Geist und Feuer taufen wird. Einer, dem ich nicht mal die Tasche tragen dürfte. 12 Und der, er wird euch zeigen wo’s lang geht, er wird die Heuchler von den Echten trennen und keiner kann das Feuer löschen in dem ihr dann seid. Aber bei den echten Gläubigen wird er bleiben und sie bei ihm. 13 Genau dann kam Jesus aus dem Norden zu Johannes um sich taufen zu lassen 14 Natürlich wehrte sich Johannes und sagte: „Du kannst mich taufen, aber doch nicht ich dich“ 15Jesus sagte aber. „ Mach mal ruhig. Wir sollen machen was Gott will. Das überzeugte Johannes. 16 Als Jesus dann getauft war stieg er aus dem Wasser und jetzt öffnete sich der Himmel und wie eine Taube kam Gottes Geist herunter 17 und eine Stimme sprach: „Ja, das ist mein Sohn, so gefällt er mir.“

hkmwk Offline

Luthergrad

Beiträge: 30

24.08.2005 12:27
#2 Änderungsvorschläge antworten

Vers 1-3: 1 Zur gleichen Zeit trat Johannes (der der Jesus taufte) in der Wüste Israels auf 2 und sagte: Ändert eure Denke, denn bald beginnt Gottes Herrschaft. 3 Denn er ist der, von dem Jesaja ganz früher mal sagte: "Da schreit einer in der Wüste: Baut ne Straße für Gott, eine gerade Schnellstraße".

Vers 5-6: ... aus ganz der ganzen Umgebung, Südisrael mit Jerusalem, und das Jordantal kamen sie zu ihm 6 und ließen sich von ihm in den Jordan tauchen und gestanden, wie sie getan hatte, was Gott verboten hat

Kommentar: "taufen" ist mir zu fromm, das griechische Wort heißt einfach "eintauchen" und steht z.B. auch in Mk 7,4. Und "bekennen" ist was anderes als "bereuen" ...
"Sünde" bedeutet wörtlich "Abweichung" (irgendwein Fachidiot hat daraus "Zielverfehlung" gemacht, seitdem geistert dieser Ausdruck durch die fromme Welt ...), also Abweichung von Gottes Geboten

V.7: Johannes sah auch die Frommen und Pfaffen von damals die bei ihm herumstanden und sagte ihnen klar: Ihr Giftspritzer, wie kommt ihr darauf, dass ihr vor Gottes Zorn sicher seit? ...
Pharisäer sind keine "Pfaffen", das waren "Laien"! Eben die "frommen Typen" ...
"Verpisst euch", also "Geht weg" hat Johannes nicht gesagt!
Ob "Giftspritzer" der richtige Ausdruck für "Giftschlangen ist weiß ich nicht, schlags einfach mal vor ...

V9: Statt "Ururahn" würde ich "von Abraham abstammt" sagen, ist Ururahn wirklich Jugendsprache?

V.17: Statt "so gefällt er mir" besser "der gefällt mir"

Für Stilfragen bin ich nicht "zuständig", mir gehts darum dass der Inhalt richtig wiedergegeben wird.

Helmut

Eleasar Offline



Beiträge: 15

25.08.2005 09:49
#3 RE:Änderungsvorschläge antworten

gut, wie schon in Kapitel 2 klingen Deine Formulierungen besser. Mach weiter so dann kommt da was gutes bei raus. Gute Teamwork

jesusfreak-88 Offline



Beiträge: 3

24.10.2005 14:50
#4 RE: RE:Änderungsvorschläge antworten

also ich find ja das wort "taufen" überhaupt nicht altmodisch und finde man kann "taufen" ruhig so stehen lassen. ich höre sehr oft dass jugendliche das wort "taufe" benutzen!

jesusfreak-88 Offline



Beiträge: 3

24.10.2005 14:56
#5 RE: RE:Änderungsvorschläge antworten

ich finde zu schluss muss man ja nicht schreiben und "eine stimma sagte:...."
man weiss ja das gott dies gesagt hat und so kann man ja schreiben: und man hörte gottes stimme sagen: ja das ist mein...."

hkmwk Offline

Luthergrad

Beiträge: 30

18.12.2005 18:34
#6 Taufe (War: RE:Änderungsvorschläge) antworten

In Antwort auf:
also ich find ja das wort "taufen" überhaupt nicht altmodisch

Die Frage ist ob es richtig verstanden wird, wo doch Taufe hier in EU meist das Fest der Namensgebung ist (bis hin zur "Schiffstaufe"), bei dem der Täufling auch nur selten ganz im Wasser untertaucht ...

Deshalb würde ich lieber ein anderes Wort nehmen.
Bei der christlichen Taufe ... das wird "gefährlich", da könnte ja der Eindruck entstegen, ein bestimmtes Taufverständnis in den Text hineinzulegen. Aber bei Johannes können wir doch das schreiben, was da steht - untertauchen.

Helmut

tilmanj Offline



Beiträge: 9

20.12.2005 20:01
#7 RE: Taufe antworten

Ich find das Wort "Taufe" auch nicht so gut.

So weit ich weiß ist die Taufe eine Anspielung auf die jüdische Mikvah, eine religiöse Waschung. Wenn man unrein wurde, musste man sich danach waschen um wieder "rein" zu werden(Siehe 3.Mose). Unrein wurde man durch Berührung mit Heiden, indem man unreine Tiere aß und so weiter. Da ist man richtig froh, dass bei uns einmal Waschung reicht.

Außerdem finde ich gut, dass du das "mit Feuer taufen" so gelassen hast. In der Volxbibel jetzt steht da "er wirkt wie Feuer in Gedanken". Feuer steht aber eigentlich für Gericht oder Hölle in der Bibel. Ich finde nämlich man sollte das mit dem nächsten Vers im Zusammenhang lesen. Die einen werden mit Heiligen Geist getauft und die anderen mit Feuer.

Michael Offline



Beiträge: 2

21.12.2005 10:24
#8 RE: Taufe (War: RE:Änderungsvorschläge) antworten
Ich würde "Taufe" belassen, es ist trotz allem ein unverwechselbarer Begriff.

Auch wenn's manchmal "weltlich" gebraucht wird, es bleibt: hier wird jemand / etwas seiner eigentlichen Bestimmung übergeben, zugeordnet. Der Unterschied ergibt sich daraus, dass die Welt "auf" einen Namen (siehe Schiffstaufe) tauft, z.B. "auf den Namen Titanic" oder so - wir aber taufen "im" Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes! Die christliche Taufe bleibt auftragsgebundenes Handeln und dient nicht eigentlich der bloßen Namensgebung!

- - - - - - - - - - - -
Es grüßt Michael Bülow
Es gibt Wege und Umwege zu Gott - und eine Abkürzung: Beten.

AnNi Offline



Beiträge: 5

23.12.2005 12:51
#9 Änderungsvorschlag zur aktuellen Volxbibel antworten

matthäus 3, 14: ich würd ned schreibn, dass er keinen bock drauf hatte Jesus zu taufn, sondern, dass ers halt ned für richtig hielt, weil er halt au merkt, dass Jesus näher am Vater is wie er
Fürchte dich nicht vor Schatten, denn sie zeigen nur an, dass irgendwo, ganz in ihrer Nähe, ein Licht leuchten muss!

EifX Offline



Beiträge: 3

08.01.2006 04:02
#10 RE: Taufe (War: RE:Änderungsvorschläge) antworten

Ich denke, dass wenn man in ner Bibel das Wort "Taufe" nennt, jeder aber wirklich JEDER checkt, was gemeint ist. Da kommt keiner auf Gedanken wie "Schiffstaufe" oder wenn jemand bei Eishocky mit Schnee vollbespritzt wird "Schneetaufe". Wenn jemand mit den Bezug Taufe und Bibel nix anfangen kann, wird sein Unwissen nicht behoben indem man Taufe anders ausdrückt. Die Taufe ist was besonderes, was sich nicht so flapsig ausdrücken lässt.

Wenn jemand net weiß, was DIE TAUFE ist, dann sollte dieser jemand zumindest in der Lage sein, jemand zu Fragen, der das weiß. (Wär vielleicht auch ne Anmerkung, die man auf die ersten Seiten draufmachen könnte, wenn sowas noch nicht da steht.
Einfach hinschreiben: "Wenn ihr was net checkt, fragt mal Jemand nach der es checkt! Zum Beispiel nen Prayer aus ner Kirche oder Gemeinde. Die wissen sowas!"

hkmwk Offline

Luthergrad

Beiträge: 30

31.01.2006 18:36
#11 RE: Taufe (War: RE:Änderungsvorschläge) antworten

In Antwort auf:
Ich denke, dass wenn man in ner Bibel das Wort "Taufe" nennt, jeder aber wirklich jeder checkt, was gemeint ist

Jeder checkt, dass es um die christliche Taufe geht. Aber warum werden Leute getauft? Wie viele wissen, dass die Taufe eine Bitte an Gott ist, dass die Leute im NT ganz ins Wasser getaucht und nicht bedröppelt wurden, von Insider-Wissen wie dass es da einen Zusammenhang mit Jesu Tod gibt ganz zu schweigen?

In Antwort auf:
Die Taufe ist was besonderes, was sich nicht so flapsig ausdrücken lässt

Im griechischen Original wirds aber ganz "flapsig" mit "waschen/untertauchen" ausgedrückt. je nachdem wie du das Wort übersetzen willst. Jedenfalls ein Wort, das auch in anderem Zusammenhang auftreten kann (Mk 7,4), kein spezielles Tauf-Wort.

Helmut

lazy Offline



Beiträge: 5

06.04.2006 11:20
#12 RE: 3. Kapitel antworten
Also das Wort taufen geht auf jeden Fall klar, alle Jugendlichen wissen, was damit gemeint ist! ich denke da würde "im Jordan untertauchen" eher verwirren, weil die meisten wohl nicht wissen, wie damals getauft wurde! Aber das könnte man ja in einer Randbemerkung erwähnen!

Uli Offline



Beiträge: 7

11.05.2006 17:56
#13 RE: 3. Kapitel antworten

Zu Kapitel 3 Vers 4
Ich würde da nicht schreiben das Johannes nicht ganz normal war(das liest sich als hätte er ja einen Knall, sorry) sondern eher dass er seine eigene Art hatte, er trug einen Umhang aus Kamelaaren und as Heuschrecken und Honig von Wildbienen.

Zu Vers 7
Stellt euch folgende Situation vor, wir sitzen in der Gruppenstunde mit Kapitel 2, ja, weil wir das Thema Taufe haben.
Unser Pfarrer der zur Jugend echt guten Kontakt hat ist auch dabei, es liegt die Einheitsübersetzung und die Volxbibel am Tisch weil ich es echt passend find den Kids beizubringen dass Jesus auch heut noch in unserer Mitte ist, so sage ich zu den Kids was würde Jesus zu uns in dieser Situation heut sagen, und wir lesen Vers 7 aus der Volxbibel „Verpisst euch ihr Heuchler“…….. unseren Pfarrer haut es glatt vom Stuhl, wäre da nicht ein „schleicht euch“ oder zischt ab ihr Hechler“ besser??!?!?!?!

Noch was, das Wort Taufe ist absolut korrekt, jedem Teenie der auch nur minimal was mit Glaube anfangen kann, ist dieses Wort ein Begriff.

Martindr Offline

Luthercool

Beiträge: 52

12.05.2006 09:47
#14 RE: 3. Kapitel antworten

Schleich dich, finde ich zu schwach. Aber wenn du verpiss dich nicht gut findest, dann melde dich doch mal zum wiki an und schlag es da vor. Wenn die anderen es auch finden, wird der Text geändert und im nächsten Update erscheint dann auch dein Name....;+)

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor