Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Liebe Leute!

Dieses Übersetzerforum wird zum Winter geschlossen!

Bitte melde Dich doch beim Wiki an, und schreibe deine Textvorschläge dort rein!
Wir werden dieses Forum noch so lange Online haben, damit alle eure bisherigen Texte auch gerettet werden!


Das Wiki befindet sich auf der Seite wiki.volxbibel.com Dort kannst du dich anmelden und bekommst gleich ein Passwort.

Dann besuche erstmal das Tutorial und mach dich schlau, wie so ein Wiki überhaupt funktioniert!
Das gute am Wiki: Alles kann man leicht wieder rückgängig machen! Missbrauch ausgeschlossen!

Viel Spaß und Segen!
Das Volxbibel Team
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.421 mal aufgerufen
 6. Kapitel
thorsten Offline



Beiträge: 5

07.07.2005 18:07
6. Kapitel antworten

so, hier das sechste kapitel von mir:

1. Korinther 6

(1) Warum zeigt ihr dauernd andere Christen an und schleppt sie vor den Kadi, anstatt das ihr euren Ärger untereinander regelt?
(2) Wenn ihr es nicht mal geregelt kriegt, mit so ´nem Mist unter euch klarzukommen, wie sollt ihr denn dann ein Urteil über die Welt treffen?
(3) Wir sollen sogar über die Engel urteilen! Ist es da echt zuviel verlangt, wenn man meint, ihr könntet euch vielleicht zur Abwechslung mal mit was anderem beschäftigen, als mit so ´nem Scheiß?
(4) Aber nein! Ihr rennt direkt zu den Bullen und zeigt eure Brüder an, dabei regeln wir Christen die Dinge doch ganz anders wie die.
(5) Echt übel, daß ich euch so ´nem Kram kommen muß. Wenn ihr euch in die Haare kriegt, ist denn dann keiner von euch in der Nähe, der mal dazwischengehen kann?
(6) Anscheinend nicht. Denn sonst würdet ihr ja wohl kaum direkt zu den Bullen rennen und eure Kollegen vor den Leuten anscheißen, die keine Christen sind.
(7) Aber da ist noch was Schlimmeres: Wieso kriegt ihr überhaupt dauernd Ärger miteinander? Warum kommt ihr nicht damit klar, auch mal Unrecht zu haben und warum ist es nicht auch mal in Ordnung, mal einen Nachteil in Kauf zu nehmen?
(8) Nein, ihr bescheißt dauernd eure Kollegen!
(9) Damit das schonmal klar ist: für Leute, die solche Scheiße bauen, ist bei Gott schon mal kein Platz.Da könnt ihr euch drauf verlassen: Wer verbotene Beziehungen eingeht, wer anderen Göttern nachläuft, wer verheiratet ist und dauernd mit anderen rumfickt, wer sich von seinem Trieb abhängig macht und anderen Typen den Kamin kehrt, der hat bei Gott nix zu suchen.
(10) Das gilt auch für Leute, die klauen, andere Leute abziehen, ohne Ende saufen, dauernd rumlästern oder aber auch für Gangster.
(11) Und genau solche Vögel findet man bei euch. Aber das coole ist: Diese ganzen Sünden seit ihr jetzt los, denn Jesus hat dafür gesorgt. Wegen Jesus Christus seit ihr jetzt bei Gott und sein Geist sorgt dafür, daß Gott euch wegen diesem ganzen Mist nicht mehr anklagt.
(12) „Das ist ja geil, saufen und ficken, wie wir wollen und Gott kann uns nix mehr“. Stimmt´s, das denkt ihr jetzt!? Vielleicht stimmt das sogar, aber habt ihr schonmal drüber nachgedacht, ob euch das überhaupt was bringt? Ihr sagt jetzt: „Cool, alles ist erlaubt“, aber das darf doch nicht dazu führen, daß ich von diesem ganzen Dreck abhängig bin, wie von einer Droge. Frei sein ist echt was anderes!
(13) Wenn ihr jetzt sagt: „Prost, runter mit dem Zeug“, dann ist das ok. Aber denkt dran, daß Gott euch genauso wie das Zeug, was ihr da wegschluckt vergehen läßt. Gott hat dir deine Blauze nicht nur dafür gegeben, damit du dich ständig besaufen kannst. Dein Schwanz ist nicht nur dafür da, um den in jede Dose reinzustecken. Gott hat uns so einen Körper gegeben, damit wir damit was für ihn machen sollen. Aus diesem Grund ist es Gott nämlich auch nicht egal, was wir damit anstellen.
(14) Gott weckt uns vom Tod auf und gibt uns ewiges Leben, genauso wie er es auch mit Jesus gemacht hat, als er ihn mit seiner Kraft aufgeweckt hat.
(15) Euer Körper gehört auch zu Jesus. Wollt ihr Jesus beleidigen, wenn ihr eine Hure an ihn dranlaßt? Kann ja wohl nicht sein!
(16) Wer zu einer Hure geht, läßt sie an sich dran. Im Alten Testament steht ja auch schon, daß Mann und Frau sich vereinigen. Die nennen das da „ein Fleisch werden“.
(17) So läuft das auch mit Jesus. Wenn ihr euren Weg mit Jesus geht, vereinigt ihr euch auch mit ihm, ihr werdet eins mit ihm wegen seinem Geist, den er euch gegeben hat.
(18) Deswegen sage ich euch das nochmal ganz deutlich: Haut ab, wenn es darum geht, mit jemanden zu pennen, mit dem ihr eigentlich gar nicht pennen dürft. Denn das ist mit Abstand die schlimmste Sache, die ihr euch antun könnt.
(19) Ihr müßt es echt mal schnallen, daß euer Körper ein Behälter für den Heiligen Geist ist. Ihr habt diesen Heiligen Geist in euch, denn Gott hat ihn euch gegeben. Ihr habt also nicht mehr alleine das Sagen, wenn es um euren Körper geht.
(20) Gott hat sehr viel bezahlt, um euch freizukaufen, damit ihr endlich bei ihm sein könnt: nun tut auch was dafür, damit eure Kollegen Gott kennenlernen können und auch raffen, was ihr gerafft habt.

Martin.D ( Gast )
Beiträge:

13.07.2005 01:24
#2 RE:6. Kapitel antworten

Super! Genial! Es geht, ich wußte es immer!

hkmwk Offline

Luthergrad

Beiträge: 30

29.08.2005 13:32
#3 RE:6. Kapitel antworten


sehe ich das richtig, dass in V.9 die homosexuellen Handlungen in der Übersetzung unterm Tisch gefallen sind? Da ist doch (ich übersetz mal) von "wer Männer fickt oder sich (als Mann) von Männern ficken lässt" die Rede.

Und Ehebruch macht auch jemand, der/die nicht verheiratet ist aber mit Verheirateten rumknutscht.

V.15ff: es geht doch wohl darum: wer mit ner Hure fickt, wird ein Körper mit ihr. Wenn ich also zu Jesus gehöre und ein Körper mit einer Hure bin, dann ... ist ein Körperteil Christi ein Hurenglied (V.15b!). Ich find "an sich ranlassen" macht das nicht deutlich worums geht.

Helmut

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor