Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Liebe Leute!

Dieses Übersetzerforum wird zum Winter geschlossen!

Bitte melde Dich doch beim Wiki an, und schreibe deine Textvorschläge dort rein!
Wir werden dieses Forum noch so lange Online haben, damit alle eure bisherigen Texte auch gerettet werden!


Das Wiki befindet sich auf der Seite wiki.volxbibel.com Dort kannst du dich anmelden und bekommst gleich ein Passwort.

Dann besuche erstmal das Tutorial und mach dich schlau, wie so ein Wiki überhaupt funktioniert!
Das gute am Wiki: Alles kann man leicht wieder rückgängig machen! Missbrauch ausgeschlossen!

Viel Spaß und Segen!
Das Volxbibel Team
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.296 mal aufgerufen
 1. Kapitel
Alex Offline



Beiträge: 5

04.02.2006 23:24
1. Johannes 1 antworten

1.Kapitel Wie alles bei uns anfing 1 Jesus Christus war schon immer da. Aber wir haben ihn mit unseren eigenen Augen gesehen, ihn mit unseren eigenen Händen berührt und ihm zugehört. Seine Worte haben uns den Weg zu neuem, echtem Leben gezeigt. 2 Wir haben das Leben in Person getroffen! Als Augenzeugen erzählen wir euch von diesem neuen, ewigen Leben. Jesus kam von Gott, dem Vater, und er ist bei uns gewesen. 3 Wir erzählen euch nur das, was wir selbst erfahren haben. Wir sind jetzt mit dem Vatergott und seinem Sohn Jesus Christus glaubensmäßig verbunden, und ihr könnt auch mit dabei sein. 4 Das schreiben wir euch, damit ihr voll abgehen könnt vor Freude! Gott ist wie ein Licht 5 Das ist die Nachricht, die wir von Jesus gehört haben und an euch weitergeben sollen: Gott ist wie ein Licht. Bei ihm gibt es keine Dunkelheit! 6 Wenn wir behaupten, wir würden mit Gott leben, und trotzdem noch heimlich Sachen tun, die uns von Gott trennen, dann lügen wir! Wir sind einfach nicht ehrlich. 7 Wenn wir ihm aber alles ehrlich sagen, wenn sein Licht überall bei uns rein leuchten kann, dann gehören wir zusammen. Jesus ist für uns verblutet, und wir werden durch dieses Blut von unseren Fehlern und Sünden gesäubert. 8 Wenn wir behaupten, wir hätten nie Dinge getan, die zwischen uns und Gott stehen, dann belügen wir uns nur selbst. Wir sind dann von der Wahrheit meilenweit entfernt. 9 Wenn wir aber unsere Schuld bereuen und zugeben, anstatt sie zu verharmlosen, dann können wir uns auf Gott verlassen: Er vergibt unsere Schuld, als ob sie nie passiert wäre. Er macht uns sauber von dem ganzen Dreck, in dem unsere Seele gelegen hat. 10 Falls jetzt jemand von uns behauptet, er hätte nie Fehler gegen Gott gemacht und nie gesündigt, dann ist das so, als ob wir Gott einen Lügner nennen. Wir haben dann anscheinend nichts von dem begriffen, was er gesagt hat. Bis die Hölle gefriert

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor